Tick Tack

 

Schaut´s wie ich meiner Kleinen die Zeit erkläre.

Mit einem stylischen Hilfsmittel, welches sie an ihrem zarten Handgelenk trägt.

... read more!


 

Fast jeden Morgen haben wir das gleiche Problem- es muss mal wieder schnell gehen.

Ob es unter der Woche in den Kindergarten geht, oder am Wochenende zum Ausflug. Meist muss man sich beeilen und Stress kommt auf. Wer kennt das nicht :-).

Wie wir es immer besser hinbekommen diese Situationen zu vermeiden- verrate ich Euch in den nächsten Zeilen.

 

 

Da der neue Kindergarten um einiges weiter entfernt von Daheim liegt als die Kita, in der meine Tochter bisher war, wird unser Alltag aktuell von einem Rennen und Hetzen beherrscht. So kannten wir es vorher nicht.

Jedoch bin ich in der Früh immer gut gelaunt und versuche mir diese gute Laune auch nicht nehmen zu lassen. Daher muss ein Plan her, mit dem wir entspannter und angenehmer in den Tag starten können. 

Die Mamas unter Euch werden mir ganz bestimmt zustimmen, dass es nach dem Aufstehen- bis zu dem Zeitpunkt, wenn man die Kinder in die treuen Hände der Erzieherin gegeben hat- einfach ein Spiel gegen die Zeit ist.

Da ich in den drei Wochen Eingewöhnung, viele Stunden zum Nachdenken hatte, habe ich mir nun eine entspannte Taktik überlegt.

 

Es ist wirklich zum Verstecken. Ja, ich geh’ mittlerweile ca. um 22 Uhr ins Bett, damit ich pünktlich um 6:15 Uhr aufstehen kann. Als Erstes mache ich mir meinen allmorgendlichen Kaffee, richte der Kleinen die Brotzeit her, suche ihr etwas zum Anziehen heraus und wecke meine Tochter dann sanft und möglichst entspannt auf. Gerne schauen wir uns gemeinsam noch ein Buch an, ziehen uns an, um dann alle Kuscheltiere im Kinderwagen zu verstauen und zur Tram zu laufen. 

 

 

Wann sollte man am Besten anfangen den Kindern die Uhr und das Verständnis für Zeit beibringen?

Mit einigen Freunden und Bekannten habe ich über dieses Thema gesprochen. Wir sind uns einig, dass es mit Sicherheit keinen genauen Zeitpunkt hierfür gibt. Schließlich sind alle Kinder unterschiedlich in ihrer Entwicklung. Nicht zuletzt muss das Kind Interesse an einer Uhr haben und daran das Lesen dieser zu lernen. 

Wir waren im Sommer auf einem Event anlässlich des 30. Geburtstags von Flik Flak. Ich habe der Maus erklärt, dass wir eingeladen sind, um uns eine neue Kinderuhrenkollektion anzuschauen. Als die Kleine dann ihre erste eigene Uhr am Handgelenk hatte, wollte sie gleich wissen, warum sich der eine Strich darauf tickend bewegt, wozu die anderen Striche sind und was das alles eigentlich zu bedeuten hat.

Das war unser Einstieg in das ganze Thema.

Heute stellt die Kleine des Öftern die Frage, wann genau ich sie vom Kindergarten abhole und wo der Zeiger denn dann stehen muss. Ich habe ganz klar gemerkt, dass ihr Interesse geweckt ist und sie wissbegierig verstehen möchte, was es mit den Zahlen 1, 2, 3, … genau auf sich hat.

 

Wenn das Interesse von den Kindern selbst kommt, hat man eine große Chance, dass sie die Dinge des Lebens, wie nun eben auch das Uhrlesen, erlernen wollen.

 

Bei uns beginnt dies, indem ich meiner Kleinen erkläre und zeige:

Der kleiner Zeiger steht für die vollen Stunden.

Der große Zeiger steht für die Minuten.

Die Zeiger bewegen sich immer nach rechts.

 


 

Natürlich kann meine Tochter die Uhr noch nicht lesen. Als ihr großes Vorbild, was man als Mutter einfach ist,“braucht“ oder möchte die Maus natürlich immer das haben, was die Mama hat. Da ich ihr meine Uhr nicht geben möchte, war für mich klar, dass sie ihre eigene Uhr bekommen soll. Zudem bin ich der Meinung, dass man gar nicht früh genug anfangen kann, Kinder mit den alltäglichen Dingen vertraut zu machen.

Ob es das Uhrenlesen ist, kleine Rechenaufgaben oder das Verständnis für die Dinge, mit denen wir Erwachsenen jeden Tag konfrontiert sind.

 

 

*Werbung/Anzeige

In freundlicher Zusammenarbeit mit FlikFlak!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Susanna (Montag, 27 November 2017 21:04)

    Liebe Sophie,
    Dein Beitrag ist wieder wunderbar. Die Bilder sind ein Traum.

    Ich drück dich,
    Susanna von https://www.susamamma.de

  • #2

    Anja (Dienstag, 28 November 2017 07:38)

    Ihr hübschen Mädls! Sehr schöner Eintrag! Die gleiche Uhr wollte ich meiner Tochter auch kaufen � Sehr sehr schön! Viele Grüße Anja

  • #3

    rebecca libe (Dienstag, 28 November 2017 13:09)

    Liebe Sophie,
    einen wunderschönen Post hast du da geschrieben!
    Ich finde die Idee mit der gebastelten Uhr seh ansprechend!
    Mach weiter so, sehr schön!
    Busse deine Rebecca

  • #4

    sandra (Dienstag, 05 Dezember 2017 16:26)

    Traumhafter Eintrag!