Handy und Kind

 

Ständiger Begleiter - Das Handy!

Doch was heisst das für die Kinder und das Zusammenleben?

.... read more!

 

 

"Mama auch Handy" ja genau das sagt meine Tochter zu mir, wenn sie sich ihr Spieltelefon holt.

Ein rascher Blick auf das Handy, ein kurzes Telefonat mit der Oma oder eine WhatsApp an die Freundin. All das sollte man mit Kind zurückschrauben, zumindest unter tags, weil die Kleinen aufmerksame Beobachter sind und uns Erwachsenen alles nachmachen.

 

Es lässt sich natürlich nicht vermeiden und so sehr ich mich auch versuche zu bessern, ich nehme mein Mobiltelefon sehr, sehr häufig in die Hand. Alleine schon um ein Foto von der Kleinen zu machen, wenn sie gerade wieder einmal besonders süß aussieht oder aber um ein Foto für Instagram zu schießen.

 

Doch letztens bin ich schon wirklich sehr erschrocken, als meine Tochter zu mir sagte, ich solle doch ein Foto von ihr machen. Sie stellte sich dann ans Fenster und posierte mit der Hand in der Hüfte. 

Da ist auch mir klar geworden, dass sie wirklich alles mitbekommt, was ich mache und sie versucht vieles, nicht nur was das Tippen auf dem Smartphone angeht, sondern tatsächlich alles nachzumachen.

Zum Teil "fotografiert" sie sogar ihr Essen, platziert ihre Bausteine und macht dann mit dem Plastiktelefon ein Foto und ist sichtlich stolz, wenn sie mir es dann zeigt.

 

Wir haben als Eltern ganz klar eine Vorbildfunktion und natürlich ist es heutzutage unumgänglich auf sein Handy zu verzichten, aber wir sollten versuchen, mehr und mehr unseren Kopf anzuschalten anstatt uns auf das Telefon zu verlassen. Navi, Google, Wikipedia, all dies ist zwar praktisch aber das Grundwissen lässt immer mehr nach.

 

Die Kinder lernen den Umgang mit den Smartphones, können sämtliche Apps bedienen und wissen wo man drücken muss, um sich die Lieblingserien am Handy anzusehen.

 

Ich denke, man sollte viel öfter hinterfragen, ob es denn wirklich notwendig ist, am Essesstisch oder auch am Spielplatz das Telefon in die Hand zu nehmen, sollte man nicht viel mehr die Zeit mit den Kleinen genießen und HINSCHAUEN wenn die Kinder etwas neues lernen, als alles mit dem Handy festzuhalten?

 

Das Spielverhalten ebenso das Miteinander sind dadurch nicht nur beeinträchtigt, sondern gehen wohlmöglich ganz verloren.

Schon alleine, dass wir den Kindern das Smartphone in die Hand drücken um ein paar Minuten unsere Ruhe zu haben. Den Kleinen macht es natürlich auch Spaß, am Handy zu drücken und Dinge auszuprobieren etc.

 

 

Mein Fazit: ich versuche mehr und mehr das Handy bei Seite zu legen und mich davon nicht so abhängig zu machen, dass ich ständig wegen Kleinigkeiten auf den Bildschirm schaue.

 

Denn es gibt so viel wichtigere Dinge im Leben, als in Erfahrung zu bringen, wer gerade was tut.

 

 

Man sollte den Umgang mit den Medien denke ich so gestalten, dass die Kleinen zugewiesene Zeiten habe, in denen sie vor dem TV oder am Handy sein dürfen. Dass es klare Regeln geben sollte, denk ich ist ein guter Start.

 

Meine Tochter darf z.B. nach der Kita 2 Folgen "Die kleine Prinzessin" anschauen, diese dauern

ca. 10 Minuten. Bevor sie ins Bett geht, wird noch Sandmännchen geschaut und das war´s dann auch. Klar, wenn ich mal unter die Dusche hüpfe und sie dann "Peppa Pig" anschaut, hilft mir das unheimlich, vor allem weil ich weiss, dass sie sicher vor dem TV sitzt und ihr in dieser Zeit vermutlich nichts passiert. :)

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Susanna von susamamma.de (Freitag, 17 März 2017 08:32)

    Du hast so recht und ich ertappe mich trotzdem so so viel zu oft.� Danke, für den 'Denkzettel'! Ich finde auch man muss sich selbst und den Kids Regeln machen. Ich versuche es mal...!

    Liebste Grüße, Susanna